Austria.comimage description

‘News’

austria.com/plus-Netzwerk trotzt der internationalen Entwicklung sinkender Viewability und liegt deutlich über dem österreichischen Branchenschnitt

20.02.2017

Während laut Meetrics-Studie international die Sichtbarkeit von Display-Werbung rückläufig ist, erreichen die austria.com/plus-Portale eine Viewability-Rate von 77 Prozent. Journalistische Qualität bietet zudem Brand Safety für werbetreibende Wirtschaft.

Laut aktueller Studie des Ad Verification-Anbieters Meetrics sinkt die Sichtbarkeit von Display-Werbung in Onlinemedien im vierten Quartal 2016 in der gesamteuropäischen Betrachtung weiter. Im europäischen Schnitt liegt die Viewability-Rate nur mehr bei 55 Prozent, wobei Großbritannien mit nur 49 Prozent Sichtbarkeitsrate das Schlusslicht der Erhebung darstellt. Österreich erzielt im internationalen Vergleich mit einem Durchschnittswert von 68 Prozent die Bestnote und liegt deutlich vor Deutschland (57 Prozent) und Frankreich (57 Prozent).

Über besonders hohe Sichtbarkeits-Raten kann sich der Online-Premiumvermarkter austria.com/plus freuen, der 77 Prozent (Desktop) erreicht und somit neun Prozent über dem Marktschnitt liegt. Als besonders erfolgreich erweisen sich in der 50/1-Betrachtung (50 Prozent des Werbemittels sind für mindestens eine Sekunde sichtbar) Superbanner, die 30 Prozent über der Benchmark liegen, und Medium Rectangles, die 16 Prozent mehr Sichtbarkeit als auf den Vergleichsportalen erreichen.

„Als Online-Premiumvermarkter setzt austria.com/plus auf hohe journalistische Qualität der Inhalte und bietet damit ein ausgezeichnetes Umfeld, das Brand Safety garantiert. Die überdurchschnittlich hohe Viewability unterstreicht den Premium-Ansatz und belegt die Werbewirksamkeit unseres Vermarktungsportfolios“, freut sich austria.com/plus-Verkaufsleiterin Karina Wundsam über die ausgezeichneten Viewability-Werte.

Russmedia Digital und der zur Unternehmensgruppe gehörende Online-Premiumvermarkter führen laufend Messungen zur Optimierung der Sichtbarkeit auf den Portalen durch. Neben überdurchschnittlich hohen Viewability-Rates attestieren die Meetrics-Messungen dem Vermarkter auch hohe Viewtimes: Sitebars werden durchschnittlich 42,1 Sekunden und Skyscraper 48,8 Sekunden gesehen.

Russmedia Digital startet mit drei Neuzugängen ins neue Jahr

18.01.2017

Frauenpower bei Online-Premiumvermarkter austria.com/plus: Verena Schreiner übernimmt Leitung des Media Sales Managements, Helena Roba ist neue Senior Account Managerin und Rebecca Scherban startet als neue Junior Account Managerin im Regionalverkauf Wien durch.

Verena Schreiner (28) übernimmt die Leitung des Media Sales Managements und unterstützt so das Team des Online-Premiumvermarkters austria.com/plus. Der zur Russmedia gehörende Vermarkter erreicht laut der aktuellen ÖWA Plus (Österreichische Web Analyse) für das dritte Quartal 2016 exakt 2,54 Millionen Unique User. Die austria.com/plus Portale bringen es gemeinsam auf eine Reichweite von 41,1 Prozent und die mobilen Angebote verzeichnen eine Reichweite von 22,1 Prozent. In der neuen Position übernimmt Schreiner die Agenden von Jacqueline Krammer, die für das gesamte Kampagnen- und Abwicklungsmanagement verantwortlich war und dem Key Account Managern mit Rat und Tat zur Seite stand. Als Media Sales Management Leiterin berichtet sie direkt an austria.com/plus Verkaufsleiterin Karina Wundsam.

„Mit frischem Wind und voller Frauenpower starten wir in das Jahr 2017: Verena Schreiner hat durch ihre fünfjährige Erfahrung bei einem großen Medienunternehmen überzeugt. Sie wird wesentliche Akzente in der Abteilung Media Sales Management setzen und mit der Vermarktung von austria.com/plus Portalen Erfolgsgeschichte schreiben“, freut sich Wundsam über die Neubesetzung.

„Mit über 2.5 Millionen Usern ist die Vermarktungsgemeinschaft der austria.com/plus Portale hoch im Kurs bei den Internetnutzern und bietet so optimale Voraussetzungen, um gemeinsam mit dem Key Account Management Team die Verkaufszahlen voranzutreiben“, so Schreiner zu ihrer neuen Aufgabe. Verena Schreiner wurde 1989 in Wien geboren und startete ihre berufliche Laufbahn in der Medienbranche 2012 als stellvertretende Leitung Back Office und national Key Account Management bei der Regionalmedien Austria AG, bevor sie 2015 erst als Assistenz der Geschäftsführung und 2016 als Key Account Betreuerin in die Marketing Abteilung zur RMA Gesundheit GmbH wechselte.

Geballte Frauenpower 2017

Helena Roba, die den Lehrgang Produktmarketing und Projektmanagement auf der FH Wiener Neustadt absolvierte, verstärkt als Senior Account Managerin in den Bereichen FMCG, Handel, Bekleidung, öffentliche Bereiche und Tourismus das Team bei austria.com/plus. Sie bringt dreijährige Berufserfahrung und technisches Know-how bei der Goldbach Audience Austria GmbH mit, wo sie von 2014 bis 2015 im Campaign/Traffic Management tätig war. Nach einer einjährigen Station in der Abteilung Agency Sales, wechselte sie ins Teamleader Account Management und stieg im November 2016 als Senior Account Managerin bei Russmedia Digital ein.

Die Wienerin Rebecca Scherban (27) komplettiert als Junior Account Managerin die Neuzugänge 2017 bei Russmedia Digital. Mit Jahresbeginn betreut sie in ihrer Position Kunden aus den Bereichen Bildung & Karriere, Kultur, Energie und Industrie, Sportartikelhersteller, sowie Regionalkunden von VIENNA.at. Seit Oktober 2016 besucht sie den berufsbegleitenden Diplomlehrgang Digital Marketing am Berufsförderungsinstitut Wien (BFI). Zuvor war sie ab 2013 zwei Jahre lang als Vertriebsmitarbeiterin für die Neukundenakquise und die Betreuung von Bestandskunden bei der Internet Online Media GmbH sowie danach in derselben Position ab 2016 bei der Herold Business Data GmbH beschäftigt.

austria.com/plus ist drittgrößter Vermarkter Österreichs

15.12.2016

Die aktuelle Österreichische Web Analyse für November 2016 attestiert dem führenden Premium-Onlinevermarkter knapp 5,4 Millionen Unique Clients.

Zum Jahresende kann austria.com/plus die Performance nochmals steigern und die Position unter den Top 3-Vermarktern des Landes mit großem Vorsprung auf das vierplatzierte AboutMedia-Netzwerk ausbauen. Im November 2016 erreicht der führende Premium-Onlinevermarkter 5.338.497 Unique Clients, die für 22,8 Millionen Visits und 128,9 Millionen Page Impressions sorgen. 4,3 Visits pro Unique Client und eine durchschnittliche Usetime von 4:55 Minuten zeugen von der hohen Attraktivität der Inhalte und der regelmäßigen Nutzung der Angebote. Noch nicht berücksichtigt sind dabei die rund 500.000 Unique Clients (Quelle: Adserver Auswertung/November 2016), die auf den von austria.com/plus vermarkteten Portalen wie handelsblatt.de, wirtschaftswoche.de, zeit.de, nzz.ch oder sueddeutsche.de gezählt werden, die ein hochqualitatives Kampagnenumfeld bieten.

3,99 Millionen Visits machen die austria.com/plus-Portale auch zur Nummer drei bei den mobilen Vermarktungsgemeinschaften. Die Differenz zum zweitplatzierten SevenOne Interactive Mobile Network beträgt nur 270.000 Visits.

Im Jahresvergleich steigen die Unique Clients um 16 Prozent. Mit 1.790.200 Unique Clients entfällt rund ein Drittel auf die eigenen Portale von Russmedia Digital, VIENNA.AT und VOL.AT. Bereits 44,2 Prozent der Zugriffe auf die Nachrichten- und Serviceportale erfolgen über mobile Endgeräte.

austria.com/plus-Geschäftsführer André Eckert zu den vorliegenden Zahlen für November 2016: „Durch attraktive neue Vermarktungsmandate kann austria.com/plus seine Position als führender Premium-Onlinevermarkter in diesem Jahr klar ausbauen. Als Top 3-Vermarkter des Landes bieten wir das viel gefragte Qualitätsumfeld für effiziente Kampagnen und eine durchgehend hochwertige Userstruktur.“

Online-Premiumvermarkter austria.com/plus bietet größtes AdVideo-Portfolio Österreichs jetzt auch programmatisch an

24.10.2016

Als digitaler Innovationsführer bietet das Vermarktungsunternehmen von Russmedia Digital Programmatic Buying nun auch für hochwertiges Video-Inventar an und garantiert 100 Prozent Visibility.

Wien (LCG) – austria.com/plus setzt einen weiteren Vorstoß zum programmatischen Handel des Video-Inventars. Der Premium-Onlinevermarkter bietet die beliebten AdVideos, die eine 100-prozentige Visibility der Spots ermöglichen, über programmatische Tools an. Sämtliche Portale des Premiumvermarkters erreichen in der aktuellen ÖWA Plus für das zweite Quartal 2016 einen Marktanteil von 41,6 Prozent und 2,6 Millionen Unique User. Die Umsetzung der programmatischen Vermarktung erfolgt gemeinsam mit IMPROVE DIGITAL.
„Die steigende Nachfrage nach Video-Inventar gibt uns die Chance, bei stabilen TKPs einen Vorstoß in der programmatischen Vermarktung zu machen. Als First Mover am österreichischen Markt bieten wir Kunden innovative Möglichkeiten, von allen Vorteilen des programmatischen Handels im redaktionell hochwertigen Premiumumfeld zu profitieren“, kommentiert austria.com/plus Geschäftsführer André Eckert.

AdVideo schafft zusätzliches Inventar und ist die optimale Ergänzung zu TV-Kampagnen

Die Werbeform AdVideo wurde von austria.com/plus als digitalem Vorreiter bereits vor fast drei Jahren unter dem Namen inRead eingeführt. Durch ihre prominente Platzierung im redaktionellen Text sticht sie als pointierte Werbeform aus dem News River heraus und erreicht überdurchschnittlich hohe Aufmerksamkeit. Das Video wird ausschließlich während seiner Präsenz im sichtbaren Bereich abgespielt und ist somit zu 100 Prozent sichtbar. Bei Scrollen wird das Video pausiert, bis die User wieder in den sichtbaren Bereich zurückkehren. Toneffekte werden beim Mouseover abgespielt, wodurch die User sich zum multisensorischen Konsum der Werbebotschaft bewusst entscheiden. Im letzten Jahr hat sich die Werbeform AdVideo als awarenessstarke Erweiterung von TV-Kampagnen auf Publisher-Seiten durchgesetzt. Zu den ersten Kunden im Rahmen der Markteinführung bei austria.com/plus zählten L’Oréal und McDonald’s.

IMPROVE DIGITAL-GSA Managing Director Torben Heimann zur erfolgreichen Umsetzung mit dem Premium-Onlinevermarkter: „austria.com/plus entwickelt aus einer Best Practice einen neuen Standard, der dem steigenden Wunsch nach programmatisch buchbarem Video-Inventar im Qualitätsumfeld exakt entspricht. Die technische Implementierung nutzt alle Vorteile des programmatischen Handels und garantiert Brand Safety durch das definierte Premiumumfeld, das Russmedia Digital als Publisher und Vermarkter in einer Unternehmensgruppe sicherstellt.“

Über austria.com/plus

austria.com/plus ist Österreichs führender Premiumvermarkter mit einer nationalen Reichweite von 42,1 Prozent und rund 2,6 Millionen Unique Usern pro Monat. Zum Vermarktungsportfolio zählen unter anderem VOL.AT, VIENNA.at, wienerzeitung.at, noen.at, bvz.at, dietagespresse.com, tvheute.at und der AT-Traffic von zeit.de, wirtschaftswoche.de, handelsblatt.com, sueddeutsche.de und nzz.ch. Weitere Informationen auf http://www.austria.com/plus.

Über Russmedia Digital GmbH

Die Russmedia Digital GmbH mit Hauptsitz in Vorarlberg ist dem international tätigen Medienunternehmen Russmedia zugehörig, das sich als progressivstes Multi-Nischen-Medienunternehmen in Europa versteht. Die Kernkompetenzen der Russmedia Digital GmbH umfassen Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von digitalen Medien. Seit 1995 erarbeitet ein Team, bestehend aus Redakteuren, Softwareentwicklern, Technikern und Werbeexperten, Newsportale, Applikationen für Rubrikenmärkte und Special-Interest-Content, innovative Werbeformen sowie mobile Apps und Spezifikationen. Zu den erfolgreichsten Portalen des Unternehmens zählen VOL.AT (http://www.vol.at), Österreichs erstes Regionalportal, und das Stadtportal VIENNA.AT (http://www.vienna.at). An den Standorten in Vorarlberg und Wien beschäftigt das Unternehmen heute rund 70 Mitarbeiter. Weitere Informationen auf http://www.russmedia.com.

Interactive West 2016: Digitales Vorarlberg zum dritten Mal im Fokus

14.10.2016

Die Konferenz für Marketing, Technologie, Innovation und Zukunft ging am 13. Oktober bereits zum dritten Mal über die Bühne am Spielboden Dornbirn. Auch heuer durften Wirtschaftstreibende, Marketingprofis und kreative Köpfe interessante Vorträge erwarten.

Auch in diesem Jahr hatte die Interactive West wieder ein aufregendes Programm zu bieten: Wie man mit etwas Mut aus ausgefallenen Ideen virale Werbehits schafft. Warum mein Rasenmäher künftig auf GPS vertrauen wird. Warum Amazon nicht nur auf Onlinehandel setzt und nur im Luxussegment Konkurrenz fürchten muss.

Sechs Experten bieten vielseitiges Programm

Doch auch sonst wird die Welt immer digitaler. Die Baustelle von morgen vertraut auf das “Internet der Dinge” und vernetzt Kräne, Bagger und Lastwägen. Das Fernsehen ist im Gegensatz zum allgemeinen Tenor nicht auf dem absteigenenden Ast, sondern entdeckt die digitale Welt als Einkommensquelle. Und warum in Zukunft das Onlinevideo als Medium des Erzählens immer wichtiger werden wird.

Die Vortragenden

Rudi Kobza ist Eigentümer der Kobza Media Group, zu der PR- & Internet-Marketing-Agenturen gehören. Mit seinen Kampagnen hat er bereits zahlreiche Awards gewonnen, wurde vom Fachmagazin “Marketing and Media Europe” unter die Top 30 Europas gewählt und vom Magazin “Trend” 2013 unter die Top 5 der CEO Österreichs. Er ist überzeugt, wer heutzutage Menschen erreichen will, muss seine Geschichte im Video erzählen – und das am besten online. Eine große Rolle haben hier immer noch die Youtuber.

Dr. Manfred Blümel war acht Jahre lang Leiter der Abteilung für Konsumentenforschung bei Amazon in Seattle. Danach gründete er das Marktforschungsunternehmen “Zeitgeist Research“, zu dessen Kunden unter anderem Twitter, LinkedIn, Samsung Electronics, Marriott Hotels und YouTube gehören. Er setzt bei seiner Arbeit nicht nur auf Aussagen, sondern auch die Mimik, um hinter die Maske des Konsumenten blicken zu können. Bei Amazon war dies kaum notwendig, da er schlichtweg kaum unzufriedene Kunden fand. Dies ist auch ein Grund, warum er an die Zukunft des Onlinehändlers glaubt – auch im Offlinehandel.

Myriam Keller ist Leiterin Innovation & Reserach bei Graubünden Ferien. Die Neuausrichtung 2016/17, in der die Region mit den Viral-Hits “Live-Plakat” sowie dem virtuellen Reisebüro und ihrem Aushängeschild “Gian und Giachen” neue Wege ging und geht, wurde von ihr mitverantwortet. Doch die beiden Steinböcke sind nicht das einzige, was für Graubünden wirbt. Auch mit dem Dorftelefon und einer Fan-Pinnwand mitten im Alpdorf landete man Erfolge.

Dr. Daniel Zech ist für den Investmentarm der ProSiebenSat.1 PULS 4 GmbH, SevenVentures Austria, operativ verantwortlich. Zuvor baute er die Fußball-Video Internetplattformen laendlekicker.at, laendlekicker.li und rheintalkicker.ch in Österreich, Liechtenstein und der Schweiz auf. Auch wenn das Fernsehen oft totgeredet wird, sprechen die Zahlen auch im digitalen Zeitalter eine andere Sprache.

Marcel Flir ist Leiter des ITM Produktmanagements für auf Maschinendaten basierte IT-Lösungen in der Liebherr-Werk Nenzing GmbH. Der Verfahrens- und Umwelttechniker beschäftigt sich mit dem Thema der vernetzten Baustelle, damit verbundenen Optimierungspotentialen sowie Megatrends. Er ist überzeugt, das “Internet der Dinge” wird die nächste große Revolution der Baustelle darstellen, ähnlich der Erfindung des Krans oder der Dampfmaschine.

Gunnar Fleisch ist Mitgründer und geschäftsführender Gesellschafter der Accurision GmbH, die sich mit der hochgenauen satellitengestützten Positionierung beschäftigt und diese für Massenmärkte – Stichwort: selbstfahrende Fahrzeuge – zugänglich macht. Zuvor war der Wirtschaftswissenschafter im Bereich des “Internet der Dinge” tätig. Doch auch abseits der Straße hat die genaue Positionierung per Satellit Potential und Anwendungsmöglichkeiten.

Das war die Interactive West 2016 – Danke für Ihr Kommen!

14.10.2016

Die dritte INTERACTIVE WEST ist erfolgreich über die Bühne gegangen. Wir möchten uns bei Ihnen bedanken, dass Sie mit uns diesen außergewöhnlichen Nachmittag/Abend verbracht haben und hoffen, Sie konnten Wertvolles für die Zukunft mitnehmen.

An den Methoden der modernen Marktforschung und der Zukunft des Einzelhandels ließ uns Dr. Manfred Blümel teilhaben, bevor uns Gunnar Fleisch mit in die Welt der selbstfahrenden Fahrzeuge und kreativen Roboter-Rasenmäher nahm. Myriam Keller erklärte, wie aus ausgefallenen Ideen und etwas Mut – Stichwort Guerilla-Marketing – virale Werbehits werden können, Dr. Daniel Zech beschrieb den für Unternehmen wichtigen und oft wettbewerbsentscheidenden schnellen Zugang zu neuen Kunden und neuen Märkten und Marcel Flir berichtete über zukunftsorientierte Technologien auf modernen Baustellen und das dort noch vorhandene Optimierungspotential. Zuletzt zeigte Rudi Kobza auf, wie die totale Vernetzung das Medienverhalten verändert hat und wie Videos traditionelle Werbeformen ablösen werden.

Der Rückblick. Artikel, Fotos und mehr.

Gerne stellen wir Ihnen den Link zum Artikel inkl. Bildergalerie und Videos bereit. Ebenso unseren Umfrage-Link, denn Ihr Feedback ist uns wichtig – es kostet Sie nur 2 Minuten Ihrer Zeit. Vielen Dank.

>> Nachbericht VOL.AT

>> Feedback

Wir freuen uns auf die Zukunft und die nächste INTERACTIVE WEST mit Ihnen.

Gerold Riedmann
CEO Russmedia Digital GmbH

Georg Burtscher
CEO Marketing & Verkauf, Russmedia Digital GmbH

ÖWA Plus weist austria.com/plus-Portalen zweistelliges Wachstum aus

06.10.2016

• Online-Premiumvermarkter steigert die Reichweite seiner Portale binnen eines Jahres um 36,4 Prozent

• Mobile Zugriffe legen auf austria.com/plus-Portalen um 39,1 Prozent zu

• Stadtportal VIENNA.AT wächst um 13,17 Prozent auf knapp 641.000 Unique User

Bilder zur Meldung auf http://presse.leisuregroup.at/russmedia/eckert

Wien/Vorarlberg (LCG) – Mit dem klaren Fokus auf Qualitätsportale erreicht der Online-Premiumvermarkter austria.com/plus in der aktuellen Österreichischen Web Analyse (ÖWA Plus) für das zweite Quartal 2016 insgesamt 42,1 Prozent der österreichischen Internetnutzer. Durch die konsequente Erweiterung des Portfolios um reichweitenstarke Portale wie http://www.docfinder.at, http://www.dietagespresse.com oder http://www.finanzen.at verzeichnet austria.com/plus 2,6 Millionen Unique User auf Monatsbasis. Besonders stark fällt die Steigerung bei den Zugriffen über mobile Devices und Apps mit einem Wachstum von 39,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr aus. Weitere Portale wie http://www.sueddeutsche.de, http://www.zeit.de oder http://www.handelsblatt.com, deren Österreich-Traffic durch austria.com/plus vermarktet wird, werden in der ÖWA Plus nicht ausgewiesen.
Mit innovativen Werbeformen wie dem Fireplace Ad expandable, das kürzlich gemeinsam mit dem Launch-Kunden Mazda erstmals umgesetzt wurde, bietet der Online-Premiumvermarkter attraktive Innovationen für die werbetreibende Wirtschaft, um vom laufenden Reichweitenwachstum des Portfolios zu profitieren.
„Die hohe Informationsqualität der austria.com/plus-Portale schafft durch die Glaubwürdigkeit der redaktionellen Inhalte ein konkurrenzloses Kampagnenumfeld mit überdurchschnittlich hoher Aufmerksamkeit. Die Nachfrage nach seriösen journalistischen Inhalten in Kombination mit technischer Innovationsführerschaft ist die optimale Basis für weiteres Reichweitenwachstum“, kommentiert austria.com/plus-Geschäftsführer André Eckert.

Stadtportal VIENNA.AT baut Pole-Position in der Bundeshauptstadt aus

Das Wiener Stadtportal VIENNA.AT kann binnen eines Jahres bei der monatlichen Betrachtung der Unique User um 13,17 Prozent auf 640.946 Unique User wachsen. In der Desktop-Nutzung beläuft sich das Wachstum auf 22,6 Prozent, während die Nutzung über mobile Devices und Apps um 7,5 Prozent zunimmt. 53,97 Prozent der VIENNA.AT-User nutzen das Stadtportal (auch) über ein mobiles Endgerät, womit dieser Wert seit dem ersten Quartal 2016 um 4,2 Prozent gestiegen ist.

Über austria.com/plus

austria.com/plus ist Österreichs führender Premiumvermarkter mit einer nationalen Reichweite von 42,1 Prozent und rund 2,6 Millionen Unique Usern pro Monat. Zum Vermarktungsportfolio zählen unter anderem VOL.AT, VIENNA.at, wienerzeitung.at, noen.at, bvz.at, dietagespresse.com, tvheute.at und der AT-Traffic von zeit.de, wirtschaftswoche.de, handelsblatt.com, sueddeutsche.de und nzz.ch. Weitere Informationen auf http://www.austria.com/plus.

Über Russmedia Digital GmbH

Die Russmedia Digital GmbH mit Hauptsitz in Vorarlberg ist dem international tätigen Medienunternehmen Russmedia zugehörig, das sich als progressivstes Multi-Nischen-Medienunternehmen in Europa versteht. Die Kernkompetenzen der Russmedia Digital GmbH umfassen Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von digitalen Medien. Seit 1995 erarbeitet ein Team, bestehend aus Redakteuren, Softwareentwicklern, Technikern und Werbeexperten, Newsportale, Applikationen für Rubrikenmärkte und Special-Interest-Content, innovative Werbeformen sowie mobile Apps und Spezifikationen. Zu den erfolgreichsten Portalen des Unternehmens zählen VOL.AT (http://www.vol.at), Österreichs erstes Regionalportal, und das Stadtportal VIENNA.AT (http://www.vienna.at). An den Standorten in Vorarlberg und Wien beschäftigt das Unternehmen heute rund 70 Mitarbeiter. Weitere Informationen auf http://www.russmedia.com.

Viel Neues im Westen: DiE TAGESPRESSE setzt auf Regionalisierung und bringt Satire aus den Bundesländern

03.10.2016

Österreichs führendes Satireprotal, DiE TAGESPRESSE, nimmt seit Kurzem mit regional bezogenen Themen auf hohem journalistischen Niveau Angriff auf die Lachmuskeln der Tiroler und Salzburger. Redaktionelles Umfeld öffnet sich für regionale Kampagnen mit dem Online-Premiumvermarkter austria.com/plus.

Bilder zur Meldung unter http://presse.leisuregroup.at/russmedia/tagespresse/westoffensive

Wien (LCG) – „Wir möchten mit unserem hochwertigen Qualitätsjournalismus alle Österreicher objektiv auf dem letzten Stand halten und das mit regionalem Bezug. Satire ist am treffendsten, wenn sie die Geschichten vor der Haustüre der Leser aufgreift. In Salzburg und Tirol ist unsere Expansion als Teil der Weltherrschaftseroberung bereits gut angelaufen. In Zukunft möchten wir den viralen Faktor von DiE TAGESPRESSE auf die gesamte Welt ausweiten. Hier führen wir bereits Übernahmegespräche mit dem kleinen Medienbetreiber Rupert Murdoch“, berichtet Herausgeber Fritz Jergitsch bescheiden.

Hinter den Bergen ist gut lachen: Satire für die Alpen-Region westlich von Haberpoint

In Tirol schreibt Michael Mingler, Jus- und Politikstudent an der Universität Innsbruck, über touristische Höhenflüge, Günther Platters neue Wahlpläne und hitzegeplagte Kühe. Er ist erfolgreicher Autor auf seinem Blog mingling (https://ming2ling.wordpress.com) sowie Landesausschussdelegierter der Grünen in Innsbruck und laut Eigenaussage begeisterter Konsument österreichischer Politik. In Salzburg konnte Jergitsch den SEO & Analytics Manager, Consultant, Journalist und Autor, Daniel Herndler, der sein eigenes Satire-Magazin http://diemorgenpost.com betreibt, für sein Portal gewinnen. Sowohl in Tirol als auch in Salzburg erscheinen ein bis drei Geschichten pro Woche tagesaktuell auf DiE TAGESPRESSE-Niveau, um das regionale Nachrichten-Angebot aufzuwerten.
Für Exil-Tiroler und –Salzburger sind die Inhalte aus der Heimat unter dem Menüpunkt „Bundesländer“ direkt auf der Startseite von DiE TAGESPRESSE aufzurufen.

Erfolgreiche Vermarktung von DiE TAGESPRESSE durch austria.com/plus

Auch zahlenmäßig wird das Satire-Portal von Jergitsch zum relevanten Player unter den News-Portalen und findet signifikante Verbreitung in sozialen Netzwerken. Für August 2016 weist die Österreichische Web Analyse (ÖWA) 29.000 Unique Clients in Tirol und 15.000 Unique Clients in Salzburg für DiE TAGESPRESSE.COM aus. Hinzu kommen 8.500 Fans auf Facebook in Tirol, 5.500 Fans in Salzburg und über 15.000 Follower auf Twitter für DiE TAGESPRESSE gesamt. Die kommerzielle Vermarktung der beiden Bundesländer-Ableger übernimmt ebenfalls der Premium-Onlinevermarkter austria.com/plus, der bereits das nationale Angebot erfolgreich vermarktet. National erreicht das Satire-Portal laut aktueller ÖWA 370.00 Unique User und verzeichnet über 2,7 Millionen Page Impressions sowie über 1,6 Millionen Visits.
„DiE TAGESPRESSE zieht über die eigene App, Social Media, Print-Kooperationen und direkten Traffic eine attraktive, einkommensstarke und kritische Zielgruppe an. Die hohe Usetime von 2:53 Minuten ist ein perfektes Umfeld für die überdurchschnittlich starke Wahrnehmung von Botschaften im einzigartigen redaktionellen Umfeld“, fasst austria.com/plus-Geschäftsführer André Eckert zusammen. „Die Bundesländer-Seiten ermöglichen nun auch gezielte regionale Kampagnen mit starker Fokussierung auf regionale Inhalte.“
Herausgeber Jergitsch profitiert unmittelbar von den steigenden Vermarktungseinnahmen, die ihn nicht nur sein Leben bestreiten lassen, sondern auch ÖBB-Tickets zweiter Klasse zu Redaktionsbesuchen in Salzburg und Tirol ermöglichen.

Über DiE TAGESPRESSE.COM

DiE TAGESPRESSE versteht sich als „Österreichs seriöseste Onlinezeitung“ und zählt zu den erfolgreichsten Satire-Websites im deutschsprachigen Raum. Alle Artikel der Tagespresse sind frei erfunden. Sie beziehen sich jedoch auf reale Ereignisse aus dem in- und ausländischen Tagesgeschehen und greifen Themen auf, über die das ganze Land spricht. Weitere Informationen auf http://www.dietagespresse.com.

Über austria.com/plus

austria.com/plus ist Österreichs führender Premiumvermarkter mit einer nationalen Reichweite von 38,8 Prozent und über 2,6 Millionen Unique Usern pro Monat. Zum Vermarktungsportfolio zählen unter anderem VOL.AT, VIENNA.at, wienerzeitung.at, noen.at, bvz.at, dietagespresse.com, tvheute.at und der AT-Traffic von zeit.de, wirtschaftswoche.de, handelsblatt.com, sueddeutsche.de und nzz.ch. Weitere Informationen auf http://www.austria.com/plus.

Über Russmedia Digital GmbH

Die Russmedia Digital GmbH mit Hauptsitz in Vorarlberg ist dem international tätigen Medienunternehmen Russmedia zugehörig, das sich als progressivstes Multi-Nischen-Medienunternehmen in Europa versteht. Die Kernkompetenzen der Russmedia Digital GmbH umfassen Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von digitalen Medien. Seit 1995 erarbeitet ein Team, bestehend aus Redakteuren, Softwareentwicklern, Technikern und Werbeexperten, Newsportale, Applikationen für Rubrikenmärkte und Special-Interest-Content, innovative Werbeformen sowie mobile Apps und Spezifikationen. Zu den erfolgreichsten Portalen des Unternehmens zählen VOL.AT (http://www.vol.at), Österreichs erstes Regionalportal, und das Stadtportal VIENNA.AT (http://www.vienna.at). An den Standorten in Vorarlberg und Wien beschäftigt das Unternehmen heute rund 70 Mitarbeiter. Weitere Informationen auf http://www.russmedia.com.

Mindshare lässt Mazda mit neuer Werbeform auf austria.com/plus-Portalen fahren

28.09.2016

Als Erstkunde setzt Mazda auf das neue Fireplace Ad expandable, das durch einen innovativen Branding-Effekt für überdurchschnittlich hohe Aufmerksamkeit sorgt.

Bilder zur Meldung auf http://presse.leisuregroup.at/austriacom/fireplace

Wien (LCG) – Österreichs führender Online-Premiumvermarkter startet mit dem Fireplace Ad expandable eine brandneue Werbeform, die vorerst auf den Portalen VIENNA.AT, VOL.AT, tvheute.at und dietagespresse.com buchbar ist. Das großflächige Branding bleibt lange im Sichtfeld der User und garantiert somit überdurchschnittlich hohe Aufmerksamkeit. Das Fireplace Ad expandable von austria.com/plus schiebt den redaktionellen Content der Seite in die Mitte des Browsers und umrandet diesen auf drei Seiten mit dem auffälligen Branding. Bei Klick auf den oberen Bereich der Werbeform wird der Content weiter ausgebreitet und bietet zusätzliche Fläche für die eindrucksvolle Darstellung der Werbeinhalte.
Als Erstkunden für die neue Werbeform kann austria.com/plus Mazda mit der aktuellen Glücksdrive-Kampagne gewinnen, die von der Kreativagentur Gangl Consulting gestaltet und von Mindshare Austria als Mediaagentur geplant wurde.

Mazda Österreich-Marketingleiter Andreas Eizenberger zum Erfolg der innovativen Werbeform: „Starkes Branding zahlt auf den Wert der Marke positiv ein. Das Fireplace Ad expandable sticht aus dem Werbeclutter heraus und eignet sich perfekt, um starke Promotions wie die Mazda Glücksdrive Tage digital zu transportieren.“

austria.com/plus-Verkaufsleiterin Karina Wundsam ortet hohes Potenzial in der großflächigen Werbeform auf Premium-Portalen: „Mit dem Fireplace Ad expandable bietet austria.com/plus eine aufmerksamkeitsstarke Sonderwerbeform an, die sich ideal als Storytelling-Tool eignet. In der crossmedialen Kampagnen-Inszenierung ist sie ein digitaler Eyecatcher mit hohem Aktivierungspotenzial.“

Über austria.com/plus

austria.com/plus ist Österreichs führender Premiumvermarkter mit einer nationalen Reichweite von 38,8 Prozent und über 2,6 Millionen Unique Usern pro Monat. Zum Vermarktungsportfolio zählen unter anderem VOL.AT, VIENNA.at, wienerzeitung.at, noen.at, bvz.at, dietagespresse.com, tvheute.at und der AT-Traffic von zeit.de, wirtschaftswoche.de, handelsblatt.com, sueddeutsche.de und nzz.ch. Weitere Informationen auf http://www.austria.com/plus.

austria.com/plus vermarktet Österreich-Traffic von Zielgruppenportalen für Millennials

19.09.2016

Österreichs führender Premium-Onlinevermarkter baut die erfolgreiche Zusammenarbeit mit iq digital aus und vermarktet den Österreich-Traffic von ze.tt, Orange by Handelsblatt und jetzt.

Das Nutzungsverhalten der Millennials, jener Alterskohorte, die zwischen 1980 und 1999 geboren wurde, unterscheidet sich deutlich vom großen Querschnitt der rund 6,23 Millionen Interuser, die großteils in der Österreichischen Web Analyse (ÖWA) erhoben werden. Nicht nur die ausgeprägte Nutzung mobiler Devices unterscheidet die Digital Natives: Für die werbetreibende Wirtschaft sind sie auch immer schwieriger über klassische Newsportale zu erreichen. Um diese attraktive Zielgruppe besser zu erreichen, baut austria.com/plus die Zusammenarbeit mit iq digital weiter aus und vermarktet den AT-Traffic spezieller Zielgruppenportale, die auf das Informationsverhalten der Generation Y ausgerichtet sind. http://ze.tt, die neue ZEIT-Plattform für Millennials präsentiert inspirierende Geschichten auf eine neue, persönliche Erzählweise und steht für konstruktiven, meinungsstarken Journalismus, der die Lebenswelt und die großen Debatten junger Menschen behandelt. Orange by Handelsblatt auf http://orange.handelsblatt.com ist das neue Online-Wirtschafts-Portal für Millennials, das News aus Wirtschaft und der Welt mit einem frischen und jungen Zugang – für junge Leute von jungen Leuten – aufbereitet und die Digital Natives allmorgendlich mit einem Update versorgt. Bei http://www.jetzt.de, der jungen Seite der Süddeutschen Zeitung, erzählen junge Menschen Geschichten, die jetzt in ihrem Leben wichtig sind und sie bewegen: von Pop bis Politik, in großen Reportagen und Debattenstücken direkt aus der Lebenswirklichkeit der Community heraus.
“90,5 Prozent der 14- bis 19-Jährigen nutzen das Internet auf mobilen Endgeräten und haben spezielle Informationsbedürfnisse, die von vielen Newsportalen nicht ausreichend abgedeckt werden. Die jungen Portale von Handelsblatt und Süddeutsche Zeitung sowie die ZEIT-Plattform holen junge User mit qualitativ hochwertiger Information und relevanten Themen ab und bieten damit ein optimales Umfeld, um die Zielgruppe im Premium-Umfeld zu erreichen”, betont austria.com/plus-Geschäftsführer André Eckert die Einzigartigkeit des Angebots.

Erfolgreiche Zusammenarbeit mit iq digital

Die Vermarktung der Zielgruppenportale orange by Handelsblatt, jetzt und ze.tt stellt einen weiteren Ausbau der erfolgreichen Vermarktung des AT-Traffics führender deutscher Nachrichtenportale durch austria.com/plus dar. Bereits jetzt vermarktet der führende Premium-Onlinevermarkter den Österreich-Traffic von http://www.handelsblatt.com, http://www.zeit.de, http://www.wiwo.de, http://www.golem.de, http://www.spektrum.de, http://www.ingenieur.de, http://www.ariva.de, http://karriere.de, http://www.connect.de, http://www.colorfoto.de, http://www.pc-magazin.de, http://www.audio.de, http://www.video.de, http://www.apotheken-umschau.de, http://www.senioren-ratgeber.de, http://www.diabetes-ratgeber.net und http://www.baby-und-familie.de.

Über austria.com/plus

austria.com/plus ist Österreichs führender Premiumvermarkter mit einer nationalen Reichweite von 30,5 Prozent und über 1,8 Millionen Unique Usern pro Monat. Zum Vermarktungsportfolio zählen unter anderem VOL.AT, VIENNA.at, wienerzeitung.at, noen.at, bvz.at, dietagespresse.com, tvheute.at und der AT-Traffic von zeit.de, wirtschaftswoche.de, handelsblatt.com, sueddeutsche.de und nzz.ch. Weitere Informationen auf http://www.austria.com/plus.

Über iq digital media marketing gmbh

Die iq digital media marketing gmbh ist mit einer digitalen Gesamtreichweite von 20,82 Millionen Unique Usern laut AGOF digital facts 2016-05 (Einzelmonat) einer der führenden Vermarkter für digitale Qualitätsmedien und Mediabrands. Mobil erreichen die Angebote der iq digital 9,84 Millionen Unique User (AGOF digital facts 2016-05, Einzelmonat), Online 16,38 Millionen Unique User. Das Portfolio umfasst hochkarätige Publishersites Online und Mobile in den Bereichen News, Finanzen, Wirtschaft, Politik, IT sowie Healthcare. Weitere Informationen auf http://www.iqdigital.de.